Reisebedingungen Vermittler

Vermittlungsbedingungen für Ferienunterkünfte Italien und Campingaufenthalte

Sehr geehrte Kunde,
die nachstehenden Vermittlungsbedingungen werden, soweit wirksam in den Vertrag einbezogen, im Falle Ihres Buchungsauftrages Inhalt des zwischen uns, der Firma Azur Freizeit GmbH, Kesselstraße 36, 70327 Stuttgart, Tel.: 0711/4093510, Fax.: 0711/4093480, nachstehend  „AZUR“ abgekürzt, und Ihnen zustande kommenden Vermittlungsvertrages. Bitte lesen diese daher sorgfältig durch.
 
1. Stellung und Leistungen von AZUR, Anzuwendende Rechtsvorschriften
1.1. AZUR bietet in Ihrem Prospekt die Vermittlung fremder Leis-tungen, nämlich von Mietverträgen mit den im Prospekt, bzw. dem Internetangebot benannten Eigentümern/Betreiber, der Einfachheit halber nachstehend „Vermieter“ genannt,  an. AZUR hat daher ledig-lich die Stellung eines Vermittlers zwischen dem Kunden und dem Eigentümern/Betreiber, soweit sich nach den gesetzlichen Vor-schriften, insbesondere § 651a Abs. 2 BGB nichts anderes ergibt. 
1.2. Die Rechte und Pflichten von AZUR ergeben sich aus diesen Vermittlungsbedingungen, etwaigen ergänzenden vertraglichen Vereinbarungen, hilfsweise aus den gesetzlichen Vorschriften der §§ 675, 631 ff. BGB (Vorschriften über die entgeltliche Geschäftsbesorgung).
1.3. Für die Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber dem Ver-tragspartner der vermittelten Leistung gelten ausschließlich die für den Vertragspartner maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen und die mit diesem getroffenen Vereinbarungen.
1.4. Soweit die nachfolgenden Bestimmungen Regelungen bezüg-lich des Aufenthalts sowie der Rechte und Pflichten von Kunde Vermieter enthalten werden diese Vereinbarungen durch AZUR als Vertreter namens und in Vollmacht des Vermieters getroffen.

2. Buchungsablauf
2.1. Die Buchung kann schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) erfolgen. Bei elektronischen Buchungen bestätigt Azur den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg.
2.2. Mit der Buchung bietet der Kunde dem Vermieter des Objekts, vertreten durch AZUR, den Abschluss des Vertrages auf der Grund-lage der Objektbeschreibung, aller ergänzenden Angaben im Prospekt und dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an. 
2.3. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen (bei Buchungen kürzer als 1 Woche vor Belegungsbeginn bereits mit der telefonischen) Buchungsbestätigung zustande, welche AZUR als Vertreter des Vermieters erteilt.

3. Zahlungsabwicklung, Rücktritt
3.1. AZUR ist hinsichtlich der Anzahlungen und bezüglich Rück-trittskosten Inkassobevollmächtigte des Vermieters.
3.2. Mit Vertragsschluss (Zugang der Buchungsbestätigung), ist eine Anzahlung fällig. Soweit im Einzelfall nichts anderes in der Buchungsbestätigung vermerkt ist, beträgt diese 30 % des Gesamtpreises, mindestens jedoch € 70,- pro Buchung und ist innerhalb von 7 Tagen an AZUR als Inkassobevollmächtigten des Vermieters AZUR  zu bezahlen, wobei AZUR der Betrag innerhalb dieser Frist gutgeschrieben sein muss. Die Überweisungszeiten sind zu beach-ten! Die Anzahlung wird auf den Gesamtpreis angerechnet. 
3.3. Die Restzahlung ist spätestens 4 Wochen vor Belegungsbeginn an AZUR als Inkassobevollmächtigten des Vermieters auf deren Konto zu überweisen.
3.4. Erfolgen Anzahlung und Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Fälligkeiten so ist AZUR, soweit der Vermieter zur ver-tragsgemäßen Erbringung der vereinbarten Leistungen bereit und in der Lage ist und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehal-tungsrecht des Kunden besteht, berechtigt, namens und in Vollmacht des Vermieters nach Mahnung mit Fristsetzung dessen Rück-tritt vom Vertrag zu erklären und dem Kunden pauschalierte Rücktrittskosten gemäß Ziff. 3.7 zu berechnen.
3.5. Soweit der Vermieter zur vertragsgemäßen Überlassung des gebuchten Objekts bereit und in der Lage ist und kein vertragliches oder gesetzliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden gegeben ist, besteht ohne vollständige Bezahlung kein Anspruch auf Bezug des Objektes und die vertraglichen Leistungen.
3.6. Es wird darauf hingewiesen, dass bei vermittelten Mietverträgen mit in- und ausländischen Vermietern kein gesetzliches Rücktritts-recht besteht. Dem Kunden wird jedoch bei den von AZUR vermittel-ten Verträgen durch den Vermieter ein Rücktrittsrecht eingeräumt, welches schriftlich ausgeübt werden sollte  und an AZUR zu richten ist.
3.7. Der Vermieter kann durch AZUR als Inkassobevollmächtigte im Falle des Rücktritts folgende pauschalen Rücktrittskosten erheben, bei deren Berechnung ersparte Aufwendungen sowie die eventuell mögliche anderweitige Belegung des Objekts berücksichtigt sind.
a) bis 43 Tage vor Anreise:    30 %
(mindestens € 50,- pro Buchung)
b) vom 42. Tage bis zum 29. Tage vor Anreise:  60 %
c) vom 28. Tage bis am Vortag der Anreise:  80 %
d) am Anreisetag und bei Nichtanreise  90 %
3.8. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, dem Vermieter gegenüber AZUR nachzuweisen, dass dem Vermieter keine oder wesentlich geringerer Kosten als die vorstehend aufgeführten Pauschalen entstanden sind. In diesem Fall ist der Kunde nur zur Bezahlung der geringeren Kosten verpflichtet.
3.9 Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit wird ausdrücklich empfohlen.

4. Umbuchungen
4.1. Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Ände-rungen hinsichtlich des Anreisetermins, des Reiseziels, des Feri-enobjekts, der Personenzahl und mit gebuchter Nebenleistungen (Umbuchung) besteht nicht. Ist eine Umbuchung möglich und wird auf Wunsch des Kunden dennoch vorgenommen, kann AZUR als Inkassobevollmächtige des Vermieters bis zu den bei den Rück-trittskosten genannten Zeitpunkt der ersten Stornierungsstufe ein Umbuchungsentgelt von € 30,- pro Kunden erheben.
4.2. Umbuchungswünsche des Kunden, die später erfolgen, kön-nen, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Vertrag  gemäß Ziffer 3. zu den dort festgelegten Be-dingungen und gleichzeitiger Neubuchung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

5. Rücktritt durch den Vermieter
5.1. Wird die Vertragsdurchführung infolge bei Vertragsabschluß nicht voraus¬sehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträch¬tigt so können der Kunde wie auch der Vermieter, vertreten durch AZUR, den Vertrag kündigen. Für diesen Fall wird die entsprechende Anwendung der Vorschriften des § 651 j Abs. 1 und 2 Bürgerliches Gesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland sowie die Vorschrif¬ten, auf die in diesen Bestimmungen verwiesen wird, vereinbart.
5.2. Der Vermieter, bzw. dessen örtliche Bevollmächtigte oder AZUR als deren Vertreter, können den Vertrag nach Belegungsbeginn kündigen, wenn der Kunde und/oder Ihre Mitreisenden die Durch-führung des Vertrages ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn der Kunde oder seine Mitreisenden sich in solchem Maß vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt insbesondere im Fall einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Beschädigung des Objekts und des Inventars. Wird der Vertrag gekündigt, so behält der Ver-mieter den Anspruch auf den Gesamtpreis; er muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile an¬rechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Belegung des Objekts er-langt.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Kunde die vertraglichen Leistungen, insbesondere infol-ge verspäteter Ankunft und/oder früherer Abreise wegen Krankheit oder aus anderen, nicht vom Vermieter oder von AZUR zu vertreten-den Gründen nicht oder nicht vollständig in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Kunden auf anteilige Rückerstattung. Der Ver-mieter be¬zahlt an den Kunden jedoch diejenigen Beträge zurück, die er aus einer ander¬weitigen Belegung des Objekts erlangt.
 
7. Kaution
7.1. Die nachfolgenden Vereinbarungen zur Kaution werden aus-schließlich zwischen dem Kunden und dem Vermieter getroffen. Ein Rechts- oder Vertragsverhältnis kommt bezüglich der Kautionsleis-tung zwischen dem Kunden und AZUR nicht zu Stande.
7.2.  Bei Schlüsselübergabe ist eine Kaution zu hinterlegen, deren Höhe sich aus der Buchungsbestätigung ergibt.
7.3. Die Höhe der Kaution und die Zahlung (an AZUR als Inkassobe-vollmächtigten des Vermieters oder vor Ort) ergibt sich ebenfalls aus der Objektbeschreibung oder der Buchungsbestätigung.
7.4. Die Kaution dient zur Deckung von Nebenkosten für Energie-verbrauch und Endreinigung. Weist das Objekt bei der Rückgabe von Ihnen zu vertretende Schäden auf, ist der Eigentümer/Vermieter berech¬tigt, dafür entstehende Kosten gleichfalls von der Kaution in Abzug zu bringen. Dem Kunden bleiben im Falle einer solchen Ver-rechnung Einwendungen gegen den Anspruch und entsprechende Rückforderungen ausdrücklich vorbehalten.
7.5. Der Rest aus der Kaution wird, sobald das Objekt vom Besitzer oder seinem Vertreter als ordentlich übergeben an AZUR gemeldet sowie sämtliche entstandenen Nebenkosten oder Schäden begli-chen sind, unverzüglich zurückbezahlt.

8. Einreisebestimmungen
AZUR erteilt entsprechende Auskünfte nach allgemein zugänglichen Unterlagen und den Auskünften der vermittelten Leistungsträger, ohne spezielle Erkundigungspflicht und davon ausgehend, dass der Kunde deutscher Staatsbürger ist. Es gilt § 676 Bürgerliches Gesetzbuch. Für Reisen nach Italien genügt ein gültiger Personal-ausweis.

9. Obliegenheiten des Kunden gegenüber AZUR , Haftung von AZUR
9.1. Mängel der Vermittlungsleistung von AZUR sind dieser gegen-über unverzüglich anzuzeigen und Gelegenheit zur Abhilfe zu geben.
9.2. Unterbleibt diese Anzeige schuldhaft, entfallen jedwede Ansprü-che des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit  AZUR zur Abhilfe in der Lage gewesen wäre.
9.3. Die vertragliche Haftung von AZUR als Vermittler aus dem Ver-mittlungsvertrag ist, für jedwede Schäden des Kunden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Wert der vermittelten Leistung beschränkt, soweit der Schaden des Kunden von AZUR weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeige¬führt wurde oder AZUR für einen Schaden allein aufgrund des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist.

10. Obliegenheiten gegenüber dem Eigentümer/Vermieter bei Ferienobjekten
10.1. AZUR weist ausdrücklich darauf hin, dass der Kunde nach dem Vertragsverhältnis mit dem Vermieter verpflichtet ist, auftretende Mängel unverzüglich dem Vermieter, bzw. dessen Beauftragten vor Ort anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Auf das Risiko des Ver-lusts etwaiger Ansprüche gegen den Vermieter bei einer nicht un-verschuldet unterbliebenen Mängelanzeige wird ausdrücklich hin-gewiesen.
10.2. Damit dem Kunden bei Schäden am Ferienobjekt oder seiner Einrichtungen keine Nachteile bezüglich der Beweislage hinsicht-lich Ihres Verschuldens oder Nichtverschuldens entstehen, sind solche Schäden, die der Kunde beim Bezug des Ferienobjekts oder später feststellt, gegenüber dem Vermieter, bzw. örtlichen Bevoll-mächtigten unverzüglich auch dann anzuzeigen, wenn solche Schäden nicht vom Kunden verursacht wurden oder für diesen nicht störend sind.
10.3. Das Vertragsobjekt darf nur mit der im Vertrag angegebenen Personenzahl belegt werden. Im Falle einer Überbelegung ist der Vermieter berechtigt, eine zusätzliche angemessene Vergütung für den Zeitraum der Überbelegung zu verlangen und die überzähligen Personen haben unverzüglich das Objekt zu verlassen.
10.4. Bei Buchungen von Ferienobjekten ist das Aufstellen von Zelten, Wohnwagen etc. auf dem Grundstück nicht er¬laubt. Der Kunde verpflichtet sich, zugleich für seine Mitreisenden, das Objekt pfleglich zu behandeln, und dem Eigentümer/Vermieter alle Schäden und Mängel während der Belegungszeit schnellstmöglich zu mel-den.
10.5. Der Kunde ist dazu verpflichtet, das Haus bei der Abreise auf-geräumt, sauber und ordentlich zu verlassen.
10.6. Die dem Kunden obliegende Reinigung umfasst:
a) Küche in Ordnung bringen,
b) Fußböden Staubsaugen bzw. fegen und feucht wischen,
c) Putzen der Sanitäreinrichtungen,
d) Fenster putzen,
e) Staub wischen, Spiegel und ggf. Wände reinigen,
f) Sand und andere "Fremdkörper" aus Couch und Betten entfernen.
g) Restliche Lebensmittel sind mitzunehmen.
h) Der Kühlschrank muss abgetaut und geöffnet werden.
10.7. In vielen Häusern kann die Endreinigung (Abwischen der Kücheneinrichtung, Abwaschen von Geschirr, Küchengegenstän-den und -geräten muss immer der  Mieter selbst) gegen Zahlung eines Entgelts vom Vermieter übernommen werden.  Wird das Ob-jekt nicht oder nicht ordnungsgemäß gereinigt, ist der Vermieter berechtigt, die entstehenden Kosten für die Endreinigung von der Kaution einzubehalten.
10.8. Der Kunde ist weiter verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behe-bung der Störung beizutra¬gen und eventuelle Schäden so gering wie möglich zu halten.
10.9. Haustiere dürfen nur mitgebracht werden, wenn dies in der Beschreibung des Objekts vorgesehen ist, in der Buchungsbestäti-gung entsprechend vermerkt ist und die Tiere stubenrein und gut erzogen sind. Betten, Sofas und Poolräume sind den Zweibeinern vorbehalten.

11. Obliegenheiten bei Campingaufenthalten
11.1. Bei Buchungen von Campingaufenthalten sind eventuelle Nebenkosten bzw. Zusatzkosten, welche außer dem in den Angebo-ten beschriebenen Leistungen benötigt oder mitgebracht werden, vor Ort zum jeweils gültigen Tarif laut Aushang zu bezahlen (z.B. Zusatzzelte, Haustiere, Strom, etc.).
11.2. Dies gilt auch für Einzelleistungen, welche bei der Buchung nicht mit angegeben wurden.
11.3. Im Falle einer Überbelegung des gebuchten Stellplatzes behält sich der Vermieter den Rücktritt vom Vertrage vor. Dies insbesonde-re dann, wenn zusätzliche Personen mitgebracht werden, der Stell-platz mit 2 Familien belegt werden soll oder zusätzlicher Stellplatz-bedarf notwendig wird, weil weitere Zelte oder Fahrzeuge bei der Buchung nicht mit angegeben wurden.

12. Ausschlussfrist für Ansprüche gegenüber AZUR, Verjährung von Ansprüchen an AZUR und an den Eigentümer/Betreiber.
12.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Vermittlungsleistungen gegenüber AZUR hat der Kunde gegenüber AZUR innerhalb von einem Monat nach dem vertraglich  verein-barten letzten Aufenthaltstag gegenüber AZUR geltend zu machen. Ansprüche bei Versäumen der Frist entfallen nur dann nicht, wenn die fristgerechte Geltendmachung unverschuldet unterblieb.
12.2. Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag mit AZUR sowie aus dem Mietvertrag mit dem Eigentümer/Betreiber, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, einschließlich vertraglicher Ansprüche auf Schmerzensgeld, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von AZUR, bzw. des Eigentü-mers/Betreibers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflicht-verletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von AZUR, bzw. des Eigentümers/Betreibers beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von AZUR, bzw. dem Eigentümer/Betreiber oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertre-ters oder Erfüllungsgehilfen von AZUR, bzw. des Eigentü-mers/Betreibers beruhen.
12.3. Alle übrigen Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag mit AZUR und dem Mietvertrag mit dem Eigentümer/Betreiber verjähren in einem Jahr.
12.4. Die Verjährung nach Ziffer 11.2 und 11.3 beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem der Anspruch entstanden ist, jedoch nicht früher als zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde von AZUR, bzw. dem Eigentümer/Betreiber als Anspruchsgegner sowie von den Umständen, die den Anspruch begründen, Kenntnis er-langt oder ohne grobe Fahrlässigkeitskenntnis erlangt haben müsste.
12.5. Schweben zwischen dem Kunden und AZUR, bzw. dem Eigen-tümer/Betreiber Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder AZUR, bzw. der Eigentümer/Betreiber die Fortset-zung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.-----------------------------------------------------------------------------------------------

© Urheberrechtlich geschützt; RA Noll, Stuttgart, 2004 - 2012

AZUR Freizeit GmbH 
Rohrackerstr.272
D-70327 Stuttgart
Telefon: (0711) 4093-510
Telefax: (0711) 4093-480

Geschäftsführer: Oliver Frank
Handelsregister beim AG Stuttgart, HRA 720332

Verbraucherinformation:
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind gesetzlich verpflichtet, am Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen: Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.,  Straßburger Str. 8, 77694 Kehl, Telefon: +49 785179579 40, Telefax: +49 7851 79579 41,  Internet: www.verbraucher-schlichter.de, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.